Referenzen

AWISTA Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung mbH

Mitwirkung bei der Implementierung eines interaktiven und SAP-integrierten Kundenportals:

  • Backend-Prozesse der IS-Waste Schnittstelle: Bereitstellung der IS-Waste-Daten, der Prüf- und Eingabelogiken, des Beschwerdemanagements und der automatisierten Behälterverwaltung

Optimierung des SAP-basierten Beschwerdemanagements:

  • Redesign des Beschwerdemanagements mit Neugestaltung der Anwendungsmaske

Optimierung der Auftragsabwicklung in einem integrierten SAP IS-U, Waste and Recycling und SD System:

  • Optimierung der CIC-Nutzung (Kundenkontaktmanagement, integrierte SD-Vertriebsabwicklung, Ein- und Auszugsbearbeitung) durch modifikationsfreie Erweiterung der CIC-Oberflächen

Automatisierung der SAP Waste and Recycling Behälterverwaltung inklusive CIC-Einbindung:

  • Systemgestützte Datensammlung
  • Zentrale Maske zur Behälterverwaltung mit Anzeige des Bearbeitungsstatus
  • Schnittstelle zur Tourenplanung zur Bereitstellung der prozessrelevanten Logistikdaten
  • Diverse Logikprüfungen (Abbildung der Gebührensatzung) zur Vermeidung von Fehleingaben
  • Automatisierter Anpassungsstorno und Stammdatenumbau
  • Verwendung von SAP-Standard-Funktionsbausteinen und BAPIs
  • Komplette Überwachung der Anwendung im CIC auf dynamischen Datenumfeldern
  • Anzeige und Bearbeitung aller am Prozess beteiligten Datenobjekte per Kontextmenü

CIC-Weiterentwicklung inklusive Einbindung einer Archivschnittstelle:

  • Implementierung zusätzlicher Datenumfelder im CIC
  • Darstellungen diverser technischer, logistischer und kaufmännischer Daten sowie Anbindung eines Archivsystems

AWM Abfallwirtschaftsbetrieb München

Automatisierte Anlage von Lastschriftanforderungen im SAP:

  • Ausprägung eines kundenspezifischen Funktionsbausteins zur automatisierten Anlage von Lastschriftanforderungen inkl. Statusfortschreibung
  • Entwicklung eines kundenspezifischen Programms zur automatisierten Anlage im Bereich Containerdienst (Zugriff auf den kundenspezifischen Funktionsbaustein)
  • Kundenspezifisches Programm gleichzeitig als Monitoring in den Bereichen Containerdienst und Einsammeldienst
  • Erweiterung des SAP-Standards EWAWDOC um eine kundenspezifische Automatisierung zur Anlage von Lastschriftanforderungen

Kontinuierliche Unterstützung (Beratung und technische Umsetzung) im Umfeld von SAP Waste and Recycling:

  • Vertriebsorientiertes Kundendatenblatt
  • Redesign Gebührenbescheid
  • Containerdienst (Containerverfolgung, -miete, -reporting)
  • Emailversand aus CS-Meldungen
  • Sperrmüll-Faktura
  • Multifunktions-Serviceprodukte
  • Anpassung Tourenplanungssystem (CrossTour)
  • Beschwerdemanagement
  • Ablösung Entsorgungsnachweis-System (CrossForm) durch SAP-basierte Individuallösung
  • Wastecockpit
  • Anpassung Sperrmüllabwicklung

Mehrstufige Einführung einer neuen Waage-Software:

  • Anbindung einer Non-SAP-Waage-Software (Fa. Athos Unternehmensberatung) inkl. Schnittstellenumsetzung Non-SAP <-> SAP per Webservice
  • Automatisierte Verbuchung von Wiegedaten auf Kontrakte inkl. anschließender Fakturierung
  • Realtime-Versorgung der Waagesoftware mit Stamm- und Bewegungsdaten über den Anlagen- und Änderungsprozess aus dem SAP
  • Entwicklung eines Monitoring-Tools / Cockpits zur Analyse und Bearbeitung aller Transferprozesse SAP <-> Non-SAP
  • Entwicklung eines Waste-Cockpits zur Nachbearbeitung der Wiegedaten
  • Entwicklung einer Import- und Export-Schnittstelle auf Grundlage von Webservices
  • Dokumentation von entsorgungsspezifischen Besonderheiten in einem Betriebstagebuch
  • Umstellung des Abfallerzeugers
  • Überarbeitung der Materialstamminformationen

Kundenspezifische SAP-Entwicklungen im Fuhrparkmanagement:

  • Einspielung von Tankdaten inkl. Plausibilitätsprüfungen und anschließender Anlage von Messbelegen zur Nutzung einer Verbrauchsanalyse auf Fahrzeugebene
  • Entwicklung Wartungsplanliste zur Kapazitätssteuerung auf Basis geplanter Instandhaltungen
  • Fahrzeugauswertungen inkl. Klassifizierungsausprägungen pro Fahrzeug
  • Tagesbasiertes Fuhrparktagebuch über den aktuellen Stand, der in der Werkstatt befindlichen Fahrzeuge inkl.  Ersatzplanung

Umstellung des Einsammeldienstes auf SD Kontrakte

  • Anpassung der vor- und nachgelagerten Erstellung von Entsorgungsaufträgen im Rahmen der Rückmeldung
  • Unterstützung des Verwiegeprozesses durch Partie-Kontrakte

Automatisierter Umbau von Behältergruppen in Einzelbehälter in SAP Waste and Recycling

  • Abzug der Behältergruppen vom Standplatz und deren Ersatz durch Einzelbehälter per Migration
  • Automatisierter Umbau aller relevanten Stammdaten zu einem definierten Stichtag inkl. Fortschrittsüberwachung

CIC Erweiterung / Optimierung

  • Erweiterung des bestehenden CIC um kundeneigene Datenobjekte inkl. Anreicherung der dargestellten Informationen
  • Modifikationsfreier Aufbau fachabteilungsspezifischer Datenumfelder inkl. Einbindung mehrstufiger Front-Office-Prozesse zur Unterstützung der Stamm- und Bewegungsdatenpflege
  • SEPA Anpassung im CIC Umfeld
  • Einbindung der Werkstatt (SAP Module CS, PM und MM) in das CIC. Ausprägung neuer Datenumfelder und –knoten, Kontextmenü-Absprünge, Umsetzung von Front-Office-Prozessen zur geführten Meldungs-/Auftragsanlage sowie Erweiterung der Suchfunktionen auf die Bedürfnisse im Werkstattbereich
  • Einbindung von Marketing und Vertrieb in das CIC

SAP Releasewechsel von EHP 6.02  auf EHP 6.06

  • Unterstützung bei den Vorbereitungen (SPAU-Abgleich)
  • Begleitung der Integrationstests in der Entwicklung zur kurzfristigen Fehlerbehebung
  • Unterstützung während der Produktivsetzung

SAP Releasewechsel von 4.64 auf 6.02

  • Koordination der Tätigkeiten in den Bereichen der Branchenlösung IS-Waste und CIC
  • Betreuung der Fehlerbeseitigung durch Entwicklung und Unterstützung der Modultests durch die Fachabteilungen

Umstellung der Wiegedaten-Input-Schnittstelle und Verlagerung der Wiegedatennachbereitung in SAP Waste and Recycling

  • Input-Schnittstelle mit Wiegedatennachbereitung in SAP und Integration der Selbstanlieferer
  • Dokumentation entsorgungsspezifischer Besonderheiten in einem SAP-basierten Betriebstagebuch

BRUNATA-METRONA Wärmemesser GmbH & Co. KG

Integrations- und Migrationsmanagement

  • Konzeption und Realisierung eines neuen Geschäftspartner-Modells
  • Konzeption, Planung und Qualitätssicherung der Migration
  • Konzeption und Umsetzung von Datenbereinigungs-Werkzeugen
  • Geschäftsprozessanalyse und Neugestaltung effizienterer Geschäftsprozessmodelle

Entwicklungsbereiche

  • Datentausch nach ARGE-Standard: Erstellung einer Import-Schnittstelle zur Verbuchung der durch den Kunden bereitgestellten Kosten-/Nutzerdaten im SAP-System und einer Export-Schnittstelle zur Bereitstellung der Ergebnissätze der Heizkostenabrechnung für den Kunden
  • Erstellung und Übertragung von Ergebnissätzen nach ARGE-Standard (v2.1, v3.0X, Voll-Datenaustausch „E-Satz“)
  • Datenaustausch mit Abweichungen zum ARGE-Standard (Blue Eagle, Bautec-Verfahren, GES)
  • Webservice zum Datenaustausch von Sätzen nach ARGE-Standard mit der Wohnungswirtschafts-Software Wodis Sigma (Aareon AG)
  • Automatisierte Massenangebotserstellung im SAP für den Austausch von Geräten und für die Montage von Rauchmeldern
  • Turnuswechselliste zur Ermittlung und Fortschreibung der eichfälligen Geräte auf Grundlage kundenspezifischer Vorgaben
  • Simulationsprogramme für Regressionstests in der Heizkostenabrechnung, um einzelne Schritte des Abrechnungsprozesses in Masse automatisiert durchzuführen
  • Monitoring des Bearbeitungsstatus von Liegenschaften. Redesign der Fortschreibungs- und Auswertungsprogramme zur Performanceverbesserung und Einhaltung der Entwicklungsrichtlinien

SAP-Applikationsbetreuung Input-Output-Management
Prozessdefinition und Konzeption von Lösungen in folgenden Bereichen:

  • Formulargestaltung zur Erfassung von Kosten-/Nutzerdaten, OCR-Erkennung und Validierung nach Eingang der ausgefüllten Formulare, Verbuchung der Daten im SAP-System
  • SAP-seitige Bereitstellung von Daten an das Online-Portal zur Kosten-/Nutzerdaten-Erfassung, Verbuchung der vom Kunden erfassten Daten im SAP-System
  • Gesamtprozess zur Einrichtung eines Kunden im Datentauschverfahren: Aufnahme des Kundenprofils, Austausch von Ordnungsbegriffen, Import von Kosten-/Nutzerdaten, Bereitstellung von Ergebnissätzen, Bearbeitung  von Clearings/Reklamationen, Verfahren nach nicht ARGE-Standard und mit Drittanbietern

Konzeption und Umsetzung von Massentests

  • Konzeption, Umsetzungsbegleitung und Test von Tools zur Bereitstellung von Testdaten zur Simulation der Kernprozesse in Masse
  • Durchführung von Massentests durch Simulation möglichst spitzenlastähnlicher Bedingungen
  • Analyse der Performance und Aufzeigen von Engpässen
  • Entwicklung und Empfehlungen zur Performanceoptimierung

Consist ITU Environmental Software GmbH

Konflikthandling im eANV Posteingang

  • Einbindung von Methoden der externen eANV-Software in Prozesse im SAP

Versanddatum an die Behörde

  • Prüfung und Fortschreibung von Daten aus der Schnittstelle der externen eANV-Software im SAP

FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH

Implementierung, Optimierung und Weiterentwicklung des SAP CIC

  • CIC Implementierung samt Grundeinstellungen, Customizing, Aufbau von Organisationsstrukturen und Anlage von Datenumfeldern
  • Implementierung einer mehrstufigen Suchfunktionalität im CIC
  • Integration eines teilautomatisierten Beschwerdemanagements in das CIC inkl. Analysefunktionalitäten
  • Einbindung der Reinigung (Winterdienst) in das CIC inkl. Ausprägung von Datenobjekten, kundenindividueller Datenumfelder und eigener Suchfunktionen

Einführung mehrstufiger Verteilungs- und Genehmigungsworkflows

  • Einbindung der SAP Workflow-Engine zur Verteilung von Aufgaben an die betroffenen Fachabteilungen inkl. Bearbeitungsüberwachung
  • Freigabeworkflows für Stornierungen von SD-Fakturen und Erzeugung von SD-Gutschriften

Telematikanbindung

  • Anbindung einer Telematiklösung an SAP per Webservices

IT@M Zentraler IT-Dienstleister der Stadt München

Einführung SRM 7

  • Abbildung der Beschaffungsprozesse für die Referate der Landeshauptstadt München, sowie der Eigenbetriebe im SAP SRM 7
  • Umfangreiche Erweiterungen aufgrund der Besonderheiten bei der Beschaffung von Baudienstleistungen
  • Einführung einer stadtweit einheitlichen betriebssystem- und geräteunabhängigen Weboberfläche mit SAP Web-Dynpro
  • Umstellung der Backend-Bestellformulare auf Adobe Forms
  • Archivierung der Dokumente aus dem SRM7 im DMS

Implementierung von Funktionen zur Abbildung der Aussetzung der Vollziehung im PSCD

  • Erweiterungen der bestehenden Funktionen zum Ratenplan sowie zum Zinslauf
  • Kundeneigene Anwendung zur Berechnung und Veranlagung der Aussetzungszinsen
  • Bescheide wurden mit Hilfe von Adobe Forms umgesetzt
  • Archivierung der Bescheide im DMS

Erweiterung des Equipments und der Instandhaltungsmeldung um kundenspezifische Felder mittels Ausprägung des dafür vorgesehenen User-Exits

  • Entwicklung eines dynamischen Migrationscockpits für die Einspielungen aller Equipment-Daten inkl. der zugeordneten Merkmalsausprägungen aus dem Altsystem (NON-SAP) in das SAP System sowie zum Monitoring des Migrationsprozesses
  • Entwicklung eines kundenspezifischen Instandhaltungsauftragsformulars über SAP Interactive Forms by Adobe

Erweiterung der Bestellung um Kundenfelder für den Markierdienst

  • Zur Erfassung der markierdienstspezifischen Angaben erfolgte die Einbindung eines zweiten kundenindividuellen Reiters auf Positionsebene der Bestellung
  • Erstellung eines kundenindividuellen Objektdienstes zum Ablegen und Archivieren der Markierungsdokumente
  • Automatischer Versand der Bestellung als Mail mit allen relevanten Dokumenten im Anhang beim Sichern

Erweiterung des Kontierungsnachweises für Einzelbelege

  • Erweiterung um kundenspezifische Felder aus den Bereichen SD
  • Performance-Optimierung

Realisierung der Entgeltnachweise über SAP Interactive Forms by Adobe

  • Umstellung des bisherigen Smart Forms Formular auf das neue Formular in SAP Interactive Forms by Adobe
  • Umsetzung der Anforderungen der Entgeltbescheinigungsverordnung in das neue Formular

MSE Münchener Stadtentwässerung

Erweiterung Druckreport und Formular zur Analyse der Turnuswechselliste

  • Anpassung des bestehenden Druckreports zur Ermittlung der betroffenen Zähler mit Turnuswechselmeldungen zur Anlage
  • Anpassung des Formulars

Einführung eines Kumulations-Mahnverfahrens

  • Entwicklung eines kundenindividuellen kumulativen Mahnverfahrens
  • Entwicklung dazugehöriger Formulare
  • Betrachtung und ggf. Erweiterung des Zinslaufes im Zusammenhang mit dem kumulativen Mahnverfahren

 Aktualisierung SW-Periodenverbräuche

  • Erweiterung der Abrechnung um die Aktualisierung des Periodenverbrauches
  • Erweiterung des Berichts „BILA“ um die Informationen des Periodenverbrauches
  • Initialisierter Aktualisierungslauf der Periodenverbräuche gemäß des ermittelten Periodenverbrauches aus der letzten Abrechnung

 Anpassung der Abschlagsplanberechnung

  • Kundenindividuelle Übersteuerung der Hochrechnung für die Abschlagsplanfestlegung
  • Dokumentation aller Datensätze, für die ein Abschlagsplan nicht auf Basis der Anpassung zur Abschlagsberechnung erfolgt
  • Einbindung in das bestehende Reporting-Cockpit

Anpassung der bilanziellen Abgrenzung

  • Anpassung der Auswertung zur bilanziellen Abgrenzung mit Ausweis der mittels EA16 erstellten Belege

 Vieraugenprinzip bei der Anlage von Bankstammdaten

  • Einrichtung eines CIC-integrierten SAP Workflows zur Abbildung eines 4-Augenprinzips für die Anlage und Pflege von Bankverbindungen
  • Produktivsetzung eines SAP-Workflows zur Abbildung eines 4-Augenprinzips für die Anlage und Pflege der Bankverbindungen. Einbindung des SAP-Workflows in das CIC zur Gewährleistung der automatischen Weiterleitung von Arbeitsaufgaben an die entsprechenden Benutzer bzw. Abteilungen
  • Entwicklung einer benutzerspezifischen Oberfläche zur Eingabe von Bankstammdaten
  • Steuerung über Berechtigungsvergaben
  • Automatisierte Steuerung und Umschlüsselung von Bankverbindungsinformationen (BLZ und Kto-Nr. <-> IBAN)

Einführung eines Abrechnungssystems für Schmutzwassergebühren auf Grundlage von IS-U W&R.

Die Datengrundlage für die Schmutzwasserabrechnung sind die Frischwasserdaten der Stadtwerke München (SWM).

  • Entwicklung einer komplexen Schnittstelle zur Übernahme der kaufmännischen und technischen Stammdaten für die Abrechnung in einer rollierenden Migration
  • Erweiterung der komplexen Schnittstelle für den laufenden Betrieb (z.B. Zählerstände, Ein- und Auszüge, Stammdatenänderungen für die Validierung und Verarbeitung)
  • Definition der Stammdatenvorlagen für einen Stammdatengenerator
  • Konzeption und Implementierung eines automatisierten Prozesses für den Import von Bankverbindungen aus dem Webportal der Stadt München und Abgleich mit den bereits angelegten Stammdaten im SAP System der MSE
  • Anpassung und Neuausprägung eines kompletten IS-U / Waste - Systems mit allen kaufm. und techn. Stammdaten
  • Implementierung einer Abrechnungsfunktionalität inkl. Tarifierung
  • Implementierung einer Gebührenbescheiderstellung (30 Formulare in SmartForms realisiert) inkl. Anbindung an Druckstraße des DIR, Verknüpfung SAP-DMS
  • Entwicklungen im FI-CA (Ausprägung von User-Exits und BAdIs in der IS-U Abrechnung, Ausprägungen von Events in der IS-U Faktura)
  • Customizing der logistischen Stammdaten (Materialien, Zählwerkstypen, Zählwerke usw.) und Abrechnungsstammdaten (Operanden, Tarife, Tariftypen, Abrechnungsschemata usw.)
  • Bilanzielle Abgrenzung
  • Online Einzugsermächtigung mit Anbindung an SAP
  • Redesign / Ausprägung eines komplexen, mehrstufigen Mahnwesens im öffentlichen und Privatrecht (Schmutzwasser  und Niederschlagswasser)
  • Entwicklung eines umfassenden Reportings und  Aufbau eines fachbereichsspezifischen Report-Cockpits als zentrale Einstiegsstelle (inkl. Dokumentation u. Bedienungsanleitung für die verwendeten Reports).
  • Ausprägung eines neuen Berechtigungskonzepts nach Kundenanforderung
  • Implementierung eines kundenindividuellen SAP Customer Interaction Centers (CIC) für die Schmutzwasserabrechnung

StEB Stadtentwässerung Köln

Ablösung ECO-E durch SAP

  • Ablösung eines Altsystems zur Abbildung der Entsorgung häuslicher Abwässer (Gruben, Kleinkläranlagen, Behälter, etc.) auf Basis von SAP Waste and Recycling (Stammdatenverwaltung), SD (Gebührenabrechnung) und MM (Abrechnung der SUB-Unternehmerleistung)

Weiterentwicklung / Optimierung CIC mit branchenspezifischer Ausprägung der CIC Oberflächen

  • Erweiterung der Ausprägung des CIC als branchenspezifische Einstiegs- und Bedienoberfläche
  • Entwicklung kundenindividueller Datenumfelder:
    • Datenumfeld-Anschlussobjekt mit Informationen zu Sammelanschluss, Kanal, Grundleitung über Fremdgrundstück, Regenwassernutzungsanlage und Kleinkläranlage
    • Datenumfeld-Kanalanschlussschein mit Felder zu Abnahmedatum, Skizzenbuchnummer, Bearbeiter und Bemerkung
    • Datenumfeld für Fehl- und Schwarzanschluss mit Meldungsdatum
  • Erweiterung des Kundenkontaktmanagements
  • Migration des alten Beschwerdemanagements

SWD Stadtwerke Düsseldorf

Optimierung des SAP-basierten Beschwerdemanagements

  • Redesign des Beschwerdemanagements mit Neugestaltung der Anwendungsmaske
  • Anpassung CIC-Aufrufe und -Absprünge
  • Neugestaltung und Optimierung des Beschwerde-Reports
  • Teilautomatisierte Migration von Excel-Listen

Der beste Beweis für erfolgreiche Arbeit sind zufriedene Kunden!

 

Sind Sie an einem Austausch mit einem unserer Kunden interessiert, dann nehmen Sie einfach unter
kontakt@gruler-cleve.de oder
+49 431 5606367
Kontakt mit uns auf.

 

Wir vereinbaren gerne einen Termin für Sie.